Was e schee Rippsche mit Kraut un Energie spare midenanner zu tue habbe täte…

Juergen_Leber_100Von Jürgen Leber

Letzt Woch, da hatte mir den Herbberd un sei Fraa zum Esse bei uns dahaam. Mei Lissbett hat Rippscher gemacht, schee mit Kraut un Kardoffelbrei. Die Rippscher hatte mir noch eigefrore un die musste gesse werrn. Es iss nämlich so, des mir im Keller ja noch die ald Gefriertruh von de Tante Gerda habbe, aus de achzischer Jahrn un wenn die aaspringe tut, dann tut nebedraa des Rädsche im Stromzähler jedesmal en Salto schlaache. Was die an Strom verballern tut, dademit kannst Du halb Trewwer im tiefste Winter drei Woche lang uff subtropische Temperature uffheize. Un desdeweesche soll die jetzt fort – also die Gefriertruh, net die Gerda.

Dademit die Truh aber aach endlischemal leer werde tut, hatte mir also den Herbberd un sei Fraa zum Esse eigelade. Un wie des halt immer so iss dann beim Esse, fing unsern Klaane irschenswann es rummotze aa, des Kraut tät dem net werklisch schmecke un übberhaupt wär er eigentlisch schon längst satt un er könnt jetzt grad gar nix mehr esse, außer sibbe Portione Nachdisch vielleischt noch…

Rippsche

Was e schee Rippsche mit Kraut un Energie spare midenanner zu tue habbe täte…

Un als die Lissbett un isch gleischzeitisch gesaacht habbe tun: „Es wird gesse, was uff de Disch kimmt!“, da hat sisch doch mein Kumbel Herbberd aafach so ungefraacht in unser Erziehung eigemischt!

Von weesche de Ludwisch, der tät ja als nur fuddern un fuddern. Un eildieweil der sisch ja gleischzeitisch fast nie beweesche tät, tät der ja mehr fuddern als wie der verbrauche könnt. Das wäre ja Energieverschwendung un energieteschnisch gesehe hätt unsern Bub ja gewissermaße en ganz schleschte Wirkungsgrad. Des wär, als wie wennsde de ganze Daach die Kühlschranktür uffstehe lasse tust, nur weil du vielleicht abends noch e Bier raushole willst. Also, wenn mer mal ganz ehrlisch wär, die Energieeffizienzklasse „A+“ wär unser Mobbelsche jetzt aber mal grad net, meint de Herbberd.

Gefriertruhe300

Des wär, als wie wennsde de ganze Daach die Kühlschranktür uffstehe lasse tust, nur weil du vielleicht abends noch e Bier raushole willst.

So hat isch des ja noch nie gesehe. Isch mein, die Lissbett un isch, mir gugge ja normalerweis schon e bisje uff die Penning, seit mir des neue Auto habbe. Un grad beim Strom kannst du ja heut viel mehr spare als wie früher. Alaans schon dursch des ganze Stand-by-Gedöns beim Fernseher un DVD-Player un bei de Musikaalach, isch mein, des sin Kleinischkeite, aber da lebbert sisch ganz schee was zusamme. Seit des mir da mal e bisje nach gugge, da bleibt dann schonemal der aane oder annern Euro übberisch am Monatsende. Un seit mir die alde Sechzisch-Watt-Glühbirnscher, wo du ja früher aach viel Energie für wenisch hell verpulvert habbe tust, all ausgetauscht habbe sogar als noch was mehr.

Aber isch kann doch unsern Bub jetzt net aach austausche, nur weil der alsemal was mehr fuddern tut als wie annern! „Naa“ hab isch dann zum Herbberd gesaacht, „so geht des net! Energie spare iss voll in Ordnung. Isch wein dene alde Glühbirnscher keine Träne nach un die Gefriertruh von de Tante Gerda, die kommt aach weg – aber de Ludwisch, der bleibt! Des iss ja immer noch unsern Bub.“

Guud – er muss jetzt net mehr alles uffesse, was uff de Disch kimmt. Des iss ja dann aach so e Art „Energie spare“.

Die Beiträge von Jürgen Leber auf Mundart:


Jetzt zu unserem Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.