Ökologisch und finanziell lohnend: Mieterstrom

Daniel_Cannas_100Von Daniel Cannas

Mieter und Vermieter können sich aktiv am Ausbau erneuerbarer Energien beteiligen, damit Geld sparen und zugleich zum Gelingen der Energiewende beitragen. Mieterstrom heißt das staatlich geförderte Modell, das nun auch die Rüsselsheimer Stadtwerke anbieten. Was es damit auf sich hat, zeigt der folgende Beitrag auf. Weiterlesen

Smart Meter: Die Umsetzung in der Praxis – was erwartet den Kunden?


konrad_sobich100Die Praxis zeigt: Mit Smart Meter lässt sich sehr genau ermitteln, wie viel Strom in welchem Zeitraum verbraucht wird.

Von Konrad Sobich

Was bedeutet es eigentlich, als Kunde einen „Smart Meter“ oder einen „intelligenten Zähler“ zu haben? Was ändert sich genau für den Kunden und seinen Zähler?

Als Kunde kann man sich den Ablauf erst mal sehr vereinfacht vorstellen: Alter Zähler raus, neuer Zähler rein. Ein einfacher Zählerwechsel wie er jeden Tag stattfindet. Ein Umbau des Zählerschanks ist nicht zu erwarten. Für den Wechsel werden Termine abgestimmt, ein Techniker kommt vorbei und der Kunde bekommt später über ein Portal die gemessen Daten angezeigt. Weiterlesen

Smart Meter – was kann der Kunde damit anfangen?

Daniel_Cannas_100Stromverbrauch lässt sich bei Privathaushalt und Unternehmen senken

Von Daniel Cannas

Durch einen Smart Meter (intelligenten Zähler) bietet sich die automatisierte Möglichkeit, die Stromverbräuche zeitnah zu visualisieren. Damit wird der Kunde für seinen Verbrauch sensibilisiert und zum Stromsparen angeregt.

1. Welche Einsparungen sind mit intelligenten Zählern möglich?

Bürger und Unternehmen können dank Smart Meter wirklich Kosten sparen. Untersuchungen zeigen, dass Einsparungen von immerhin gut 5 Prozent erzielt werden können. Und in der Zukunft wird dieses Einsparpotenzial noch einmal erheblich größer werden, da es im Rahmen der dezentralen Energieversorgung vermutlich über den Tag verteilt stark schwankende Strompreise geben wird. Weiterlesen

Smart Meter – Warum und für wen? (2)

Intelligenter ZählerGeschäftsführer Hans-Peter ScheererDie neue Welt der Energiezähler – Teil 2

Von Hans-Peter Scheerer

Zum Inhalt
In diesem Beitrag wird erläutert, für wen Smart Meter eingesetzt werden, welche Kosten damit verbunden sind und wer die Umsetzung durchführt.

Wer ist für Smart Meter verantwortlich?

Für die Aufgabenverteilung hat sich der Gesetzgeber eine weitere Unterteilung des Energiemarktes ausgedacht. Bisher gibt es den Netzbetreiber und den Lieferanten. Jetzt kommt speziell für die neuen Zähler die Rolle des Messstellenbetreibers (MSB) hinzu. Weiterlesen

Smart Meter – Warum und für wen? (1)

Hans-Peter_Scheerer_100Die neue Welt der Energiezähler – Teil 1

Von Hans-Peter Scheerer

Zum Inhalt
In diesem Beitrag wird erläutert, was es mit dem „Smart Meter“ auf sich hat. Hinter dem Schlagwort verbirgt sich ein System von modernen Energiezählern vor allem für Strom (aber auch für Gas, Wasser und Wärme). Es wird erläutert, warum die Einführung erfolgt und welche Vorteile damit verbunden sind. Im zweiten Teil wird es um die Umsetzung, die Kosten und die Verantwortlichkeiten gehen.

Weiterlesen

Was e schee Rippsche mit Kraut un Energie spare midenanner zu tue habbe täte…

Juergen_Leber_100Von Jürgen Leber

Letzt Woch, da hatte mir den Herbberd un sei Fraa zum Esse bei uns dahaam. Mei Lissbett hat Rippscher gemacht, schee mit Kraut un Kardoffelbrei. Die Rippscher hatte mir noch eigefrore un die musste gesse werrn. Es iss nämlich so, des mir im Keller ja noch die ald Gefriertruh von de Tante Gerda habbe, aus de achzischer Jahrn un wenn die aaspringe tut, dann tut nebedraa des Rädsche im Stromzähler jedesmal en Salto schlaache. Was die an Strom verballern tut, dademit kannst Du halb Trewwer im tiefste Winter drei Woche lang uff subtropische Temperature uffheize. Un desdeweesche soll die jetzt fort – also die Gefriertruh, net die Gerda. Weiterlesen

Energieaudits: Wie wir unter Zeitdruck die Herausforderung meistern

Daniel_Cannas_100Praxisbeispiel der Durchführung
eines Energieaudits nach DIN 16247-1

Von Daniel Cannas

Kontext des Energieaudits

Deutschland und die Europäische Union haben sich ehrgeizige Ziele zur Steigerung der Energieeffizienz gesetzt. Seit dem 22. April 2015 sind gesetzliche Änderungen in Kraft getreten, die alle Unternehmen, welche keine kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), oder Unternehmen in öffentlicher Hand sind, verpflichtet, erstmals bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit durchzuführen. Wir von den Stadtwerken nehmen diese Herausforderung an und helfen den Gewerbetreibenden oder Niederlassungen internationaler Unternehmen dabei, die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Gerechnet vom Zeitpunkt des ersten Audits soll mindestens alle vier Jahre ein weiteres Energieaudit durchgeführt werden. Weiterlesen